Tele Columbus

Der Kabelnetzbetreiber Tele Columbus

Bereits im Jahr 1985, als der Ausbau von Kabelnetzen noch in den Kinderschuhen steckte, wurde die Tele Columbus GmbH als Betreiber der haushaltsnahen Netzebene 4 gegründet. Das seither von seinem Sitz in Berlin aus agierende Unternehmen, das heute neben digitalem Fernsehen auch Internet und die Telefonie über ihr Kabelnetz in die Haushalte bringt, kann auf eine bewegte Geschichte verweisen. So wurde sie nach der Übernahme durch die Vebacom GmbH im Jahr 1994 später von der Deutschen Bank und 2005 von Unity Media übernommen. Ein Jahr danach ging die Firma ewt multimedia in die Tele Columbus Gruppe ein, die kurz danach wiederum von Orion Cable übernommen wird.

Heute, am Beginn des Jahres 2013, steht die Tele Columbus bei noch ausstehender Zustimmung durch das Bundeskartellamt kurz vor ihrer Übernahme durch Kabel Deutschland.

Mit insgesamt 2,1 Millionen angeschlossenen Haushalten gilt Tele Columbus als größter Anbieter in der Netzebene 4. Dabei war Tele Columbus lange Zeit vor allem als Infrastrukturbetreiber für Geschäftskunden tätig. Unter den aktuellen Kunden nimmt gegenwärtig die Zahl derer mit Internet-Zugang und Telefonanschluss ständig zu. Das Kabelnetz ist in ausgewählten Regionen der neuen Bundesländer, außer in Mecklenburg-Vorpommern sowie in Hessen und Nordrhein-Westfalen verfügbar.

Per TV Kabel sind Internetzugänge mit Bandbreiten zwischen 16 und 128 Mbit/s sowohl einzeln als auch mit einem Telefonanschluss erhältlich. Auch werden Komplettpakete mit Fernsehen, Internet und Telefonie mit gleichen Bandbreiten angeboten.
Vier Tarife stehen mit bis zu 16, 32, 64 oder 128 Mbit/s im Download und bis zu 1, 2, 3 beziehungsweise 4 Mbit/s im Upload zur Verfügung. Mit den gleichen Bandbreiten stehen auch Kombi-Tarife mit einer Telefon-Flatrate ins deutsche Festnetz zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.